Schulordnung der NMS Pichl


Da sich in unserer Schule etwa 300 Personen aufhalten und sich alle wohl fühlen sollen,  ist es notwendig, gewisse Regeln aufzustellen und sich auch daran zu halten. Folgende Verhaltensmaßregeln wurden für SchülerInnen, LerhrerInnen und Eltern im Schulforum am 22.10.2015 vereinbart:

Die SchülerInnen:

 

  • grüßen freundlich
  • sind höflich und verwenden keine „Kraftausdrücke“
  • sind pünktlich
  •  arbeiten im Unterricht mit
  • erledigen ihre Hausübungen gewissenhaft
  • nehmen die benötigten Unterrichtsmaterialien mit
  •  entschuldigen sich, wenn sie etwas vergessen haben
  • befolgen Anweisungen der Erwachsenen
  • gehen mit der Schulausstattung sorgsam um
  • melden Beschädigungen dem Klassenvorstand
  •  verlassen das Schulgebäude während des Unterrichts nicht ohne Erlaubnis
  • tragen Hausschuhe
  • verzichten auf Kaugummi, Gameboy, MP3-Player etc.
  • bleiben in den 5-Minuten- Pausen in der Klasse (Ausnahme: WC Besuche)
  • kippen die Fenster zum Lüften
  • achten auf Ordnung und Sauberkeit im ganzen Schulbereich
  • halten sich in der Mittagspause bei Schönwetter (Kennzeichen Sonne) im Freien auf, bei Schlechtwetter in der Schule (Ruhe!)
  • verlassen die Klasse aufgeräumt (Sessel auf dem Tisch)
  • lassen Wertsachen nicht unbeaufsichtigt
  • beachten die Mülltrennung
  • benützen den Kopierer und den Getränkeautomaten nur vor dem Unterricht, in der großen Pause oder in der Mittagspause
  • vermeiden es, sich selbst und andere zu verletzen
  • befinden sich nach dem Läuten mit den benötigten Unterrichtsmaterialien auf den Plätzen
  • gönnen auch den LehrerInnen ihre Pause (Ausnahme: Notfälle)
  • trinken keine Energydrinks in der Schule
  • geben Fundsachen beim Schulwart ab
  • lassen ihre Handys zuhause oder ausgeschaltet im Spind
  • achten auf angemessene Kleidung (keine unpassenden Aufdrucke, keine Jogginghosen)

Die Erziehungsberechtigten:

 

  • sorgen für die erforderlichen Unterrichtsmittel
  • unterstützen die Lehrer bei ihrer Unterrichts- und Erziehungsarbeit
  • wissen, dass die hauptsächliche Erziehungsarbeit bei ihnen liegt
  • achten auf Sauberkeit der Kleidung ihrer Kinder (Turnkleidung)
  • kontrollieren regelmäßig Hefte und Schultaschen
  • haben das Recht, regelmäßig über den Leistungsstand und rechtzeitig über einen Leistungsabfall ihrer Kinder informiert zu werden
  • werden über  Verhaltensauffälligkeiten ihrer Kinder verständigt
  • pflegen Kontakt mit den Lehrern (Sprechstunden, Sprechtage, KEL-Gespräche)
  • entschuldigen fristgerecht das Fernbleiben ihres Kindes (bei Krankheit noch am selben Morgen)
  • betreten  den Lehrerbereich erst nach Aufforderung
  • akzeptieren gerechtfertigte Maßnahmen der LehrerInnen

Die LehrerInnen:

 

  • informieren SchülerInnen und Eltern regelmäßig über den Leistungsstand in den einzelnen Fächern
  • erwidern gerne den Gruß der SchülerInnen
  • informieren rechtzeitig über einen Leistungsabfall (Mitteilungsheft, Telefonat)
  •  
  • informieren über Verhaltensauffälligkeiten, die zu einer Betragensnote führen
  • besprechen die Verhaltensvereinbarungen mit ihren SchülerInnen
  • sind gerne zu Aussprachen mit Eltern bereit
  • nehmen die Probleme ihrer Schüler ernst
  • reagieren auf Verstöße gegen die Schulordnung angemessen und setzen entsprechende Maßnahmen
  • erfüllen ihren Lehrauftrag gewissenhaft und engagiert
  • dürfen SchülerInnen Handys im Schulhaus abnehmen und den Erziehungsberechtigten übergeben

Sanktionen und Maßnahmen bei Regelverstößen


Werden die oben genannten Vereinbarungen nicht eingehalten, so können folgende Sanktionen und

Maßnahmen getroffen werden:

  • Klärende Gespräche
  • Ermahnung und Entschuldigung
  • Erledigung zusätzlicher Aufgaben
  • Verfassen von Besinnungsaufsätzen
  • Reinigungsdienste in der Schule
  • Nachholen versäumter Pflichten
  • Wiedergutmachung oder Bezahlung bei  Zerstörung
  • Mitteilung an die Erziehungsberechtigten
  • Klärendes Gespräch mit den Erziehungsberechtigten
  • Abnahme von unterrichtsstörenden Dingen, Rückgabe nach Unterrichtsschluss oder an die Erziehungsberechtigten
  • Mittagspause im Freien, auch bei Schlechtwetter
  • Ersatzunterricht in der TIME-OUT Gruppe
  • Verhaltensnote im Zeugnis
  • Ausschluss von Schulveranstaltungen
  • Suspendierung vom Unterricht